Gips - und was ich damit mache

 

Die Idee, verschiedene Gegenstände aus Gips herzustellen und dann und zu verzieren, entwickelte ich bei einer Aufräumensaktion. In den Kisten im Keller fand ich Gipshände, Füße und Masken, die ich vor vielen Jahren mal mit den Kindern hergestellt hatte.

Nun lagen sie vergessen im Keller in einer Kiste und ich überlegte, sie wegzuschmeißen. Doch dazu konnte ich mich dann doch nicht überwinden. Ich trug die alten Schätze also in mein Büro und begann, sie einfach mal mit Farbe, Glitzersteinen, Draht und Lack zu behandeln.

Die erste Gipshand in Farbe

Hand aus Gips

 

Das macht richtig Spaß, sodass sich eine Kiste voller Gipsbinden stellte, um die Technik noch einmal auszuprobieren. Dabei kamen mir viele neue Ideen, von denen ich einige umgesetzt habe.

Zunächst suchte ich mir kleine Pappkartons, vertrete sie von allen Seiten ein und legte dann eine drei bis vierfache Schicht von Gipsbinden darüber. Bei der Gips getrocknet, was oft nach zwei bis 3 Stunden schon der Fall war, konnte ich die Pappe entfernen und hatte nun eine reine Gipshülle in der Hand. Diese glättete ich nun mit weiteren Gipsbinden und ließ die ganze Gipskiste ein paar Tage austrocknen.

Schachteln und Dosen aus Gips

Schachtel aus Gips

Anschließend folgte der schöne Teil der Arbeit. Ich konnte die kleinen Kisten nun bemalen und verschiedenen Zwecken zuführen. Ich habe Perlen, Gitterfarbe, Muscheln, Knöpfe oder bunten Draht in die Farbe gedrückt oder mit einer Heißklebepistole aufgebracht. Ganz zum Schluss werden alle meine Gipsergebnisse noch einmal lackiert, damit sie zumindest ein bisschen wasserfest sind und länger halten.

Mein „Masterpiece“: Der Spiegel

Besonders viel Spaß hat mir die Verzierung eines alten Spiegels gemacht, der nun bei mir im Wohnzimmer hängt. Ich habe die komplette Holzumrandung des Spiegels mit Gipsbinden überzogen. Diese dann angemalt und verziert, sodass der große, alte, dunkle Spiegel zu einem farbenprächtigen Hingucker geworden ist.

Letzte Beiträge